Dein zweiter Geburtstag

zweiter Geburtstag

Es ist nicht das erste Mal, dass wir zusammen kommen, Kerzen anzünden und mit Freude zurück denken, was damals alles geschehen ist. Wie dieser Tag uns zu Eltern gemacht hat, wie wir dieses kleine Wunder willkommen heißen durften.
Es bleibt ein magischer Tag, so kurz nach Neujahr und immer mit der gleichen Frage, ist seitdem wirklich schon so viel Zeit vergangen?
Heute durften wir gemeinsam das zweite Mal Geburtstag feiern. Das erste Mal mit einem Kind, das diesen besonderen Tag als etwas Aufregendes wahrnimmt. Und mit seinen Fingern zeigt, dass es nun zwei Jahre alt ist. Unser Baby M ist endgültig ein Kleinkind geworden, wie ich finde, mit kleinen Macken und vielen eigenen Ideen und Vorstellungen. Ein richtig kleiner Mensch eben.

  • Hüpfen, Rennen, Laufrad fahren, Klettern, hauptsache Bewegung. Einen Stillstand gibt es bei dir nicht.
  • Nicht ohne Brett und Unterlage. Dein Teller darf nicht einfach auf den Tisch gestellt werden, nein. Bei jedem Essen gehören eine Unterlage und dein Holzbrett darunter.
  • Sprechen tust du weiterhin in einzelnen Wörtern und vor allem nonverbal.
  • Farben sind deine neue Leidenschaft, bestimmen kannst du sie fast alle, bezeichnen bisher nur „dün“.
  • Ebenso liebst du Märchen, am liebsten mehrere am Stück mit ordentlich langen Texten.
  • Ein halbes Jahr schläfst du nun schon nahezu durch und hast dich abgestillt. Vergessen ist die Zeit, in der Schlafmangel ein Dauerzustand bei uns war und du dich nachts manchmal halbstündlich gestillt hast.
  • Dein Mittagsschlaf ist dir weiterhin heilig, wird aber nur im Bett, abgedunkelten Raum und neben Mama liegend gemacht. Ebenso darf Mama auch am Abend im Familienbett nicht fehlen.
  • Dein meist bespieltes Spielzeug bleibt weiterhin deine Küche, in der du uns jeden Morgen Eis “ kochst“.
  • Du bist kindergartenfrei und momentan von Fremdbetreuung wenig angetan.
  • Auch ohne Fernsehen oder Serien wie Feuerwehrmann Sam bist du ein richtiger Feuerwehrfan geworden. Jede gebaute Butze ist eine „tatütada“ und jedes Auto wird zur Feuerwehr umfunktioniert.
  • Malen und Stempeln sind schon lange aus der Mode. Lieber zerschneidest du alles und wirst immer sicherer im Umgang mit Scheren.

Denn vor allem musst du alles selber machen.

Und während ich hier sitze und über diese Veränderungen, Fortschritte und kleinen Dinge aus deinem Alltag nachdenke, fällt mir auf, wie viel sich im letzten Jahr getan hat. Wie sich Stück für Stück unser Leben mit dir verändert hat und es weiterhin tut.
Danke, dass du bei uns bist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.