Ein Jahr Muttersein

1. Geburtstag Babyein Jahr Muttersein Gedanken

Es war einmal Du. Ein Jahr.

Ich schaue dich an und frage mich, wann bist du so groß geworden. Warst du nicht gerade erst geboren? Die Zeit vergeht so schnell, wenn man nicht genügend Ruhe hat, um alles Neue lange zu verarbeiten. Und Zeit war in diesem Jahr oft Mangelware. Viel häufiger hätte ich innehalten und dich beobachten müssen, um jeden einzelnen Gesichtszug, jede neue Fähigkeit von dir auf zu saugen. Nun sitze ich hier und denke über ein Jahr Muttersein nach, empfinde Traurigkeit und Sehnsucht.


Ich will zurück, will dieses magische erste Jahr weiterleben. Ich weiß, dass mich in den kommenden Monaten und Jahren noch mehr wunderbare und anstrengende Momente erwarten und doch überwiegt nicht die Vorfreude. Ich bin wehmütig und dankbar, dass du mir bewusst gemacht hast, keine Zeit an Dingen zu verschwenden, an denen ich von vornherein Zweifel habe. Du hast meine Sicht klarer und mein Leben voller gemacht. Es ist die eine Seite zu sagen, Kinder geben dem Leben eine neue Richtung, es ist eine völlig andere es zu spüren. Diese bedingungslose, selbstlose Liebe, die bei mir erst zu etwas Großem heranwachsen musste. Trotzdem habe ich Tage, da möchte ich meiner Rolle entschlüpfen, um mich wenigstens für ein paar Stunden meiner Verantwortung zu entziehen. Aber du bist immer da. In meinen Gedanken. Das ist gut so.

Danke, dass du mir eine neue Welt gezeigt hast, in der wir zusammen wachsen können.

 Liebste Grüße,

eure Friederike

Muttersein von einem EInjährigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.