Halber Bloggeburtstag

Blog

Ein halbes Jahr, ganze sechs Monate ist es nun her, dass der erste Blogartikel hier online gegangen ist. Die Idee für diesen Blog entstand bereits im Juli letzten Jahres. Hier ein kleiner Rückblick.

Der Blogstart

Wie gesagt, kam mir die Idee für diesen Blog letzten Sommer. Zu diesem Zeitpunkt waren wir bereits Eltern eines kleinen, viel schreienden und ständig überreizten Jungen. Darüber wollte ich ursprünglich schreiben, über das Leben als Eltern, wenn das Baby nicht der „Norm“ entspricht. Über die anstrengenden Phasen, in denen man das Baby nur begleiten kann, weil das Schreien einfach nicht aufhören will. Mein erster Blogartikel ist daher eine kleine Zusammenfassung des ersten Lebensjahres geworden. Viel weiter bin ich auf die gesamte Thematik (noch) nicht eingegangen. Denn Eltern können eines gut, und das ist vergessen. So war zum Blogstart im März aus unserem viel schreienden Baby bereits ein Kleinkind geworden. Der Kleine schlief immer noch sehr schlecht und war schnell überreizt, aber wir hatten gelernt damit umzugehen, sodass unsere Lebenswelt sich etwas verändert hatte.

Und das soll dieser Blog sein, ein kleiner Einblick in unser Leben, ein Ausschnitt, den ich euch zeigen möchte, für den Austausch und für Anregungen.

Die ersten zwei Blogmonate füllte ich eher sporadisch mit Artikeln. Ein großes Thema war zu dieser Zeit meine Eileiterschwangerschaft. Dann startete ich im Mai mit der Blogparade „Wochenende in Bildern“ und im Juni kamen „Freitagslieblinge“ und „12von12“ dazu. Dadurch gewann ich euch, die ersten Leser, die neben den Blogparaden auch andere Artikel lasen. Und so wuchs und wuchs mein kleiner Blog in kurzer Zeit zu einer stattlichen Größe, wie ich finde. Er veränderte seine Optik und wird nun mit bis zu vier Artikeln wöchentlich gefüllt. Über tausend verschiedene Menschen schauen jeden Monat hier hinein und daher an dieser Stelle ein großes Danke an euch.

Wie soll es weitergehen

Das Bloggen ist mein Hobby und wie es mit Hobbies immer so ist, werden diese als erstes eingespart, wenn die Zeit anderweitig gebraucht wird. Doch auch wenn der Blog sehr zeitintensiv ist (Bilder bearbeiten, Blogpflege, Artikel schreiben …), möchte ich ihn nicht mehr missen. Dafür macht das Schreiben und Fotografieren mir viel zu viel Spaß. Bisher habe ich auch noch die Zeit für drei bis vier Artikel in der Woche, ob es in einem halben Jahr vielleicht weniger sind, kann ich nicht sagen. Und so freue ich mich auf die nächsten Entwicklungen, hier in meiner kleinen Blogwelt.

Meine Blogartikel- Highlights

Das Leben mit einem Schreibaby
Tagebuch meiner Eileiterschwangerschaft
Prefolds- Unser liebstes Stoffwindelsystem
Meine zweite „kleine Geburt“
Warum jede Frau ihre eigene Hebamme für die Geburt haben sollte…
So leben wir Nachhaltigkeit

Liebste Grüße,

eure Friederike

PS.: Ja, es heißt DAS Blog und nicht DER Blog. Leider kann ich mich damit so gar nicht anfreunden. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.