Mein Offlinetag- Mein Offlinemontag

Offlinetag

Wir nehmen uns keine Zeit. Wir lassen keine Langeweile zu. Wir haben das Nichtstun verlernt. Denn wir leben in einer Welt, in der wir neben der permanenten Erreichbarkeit, ein Überangebot an Einflüssen haben, von denen wir uns meist nur berieseln lassen.

Dem möchte ich etwas entgegensetzen und habe mich dazu entschieden einen Offlinetag in der Woche einzuführen, den #offlinemontag.

Der erste #offlinemontag

Ich habe mir im Vorfeld einige Gedanken gemacht. Wie weit möchte ich an diesem Offlinetag gehen und was lässt sich in meinem Alltag am besten umsetzen? Denn es soll erst einmal darum gehen, Zeit zu gewinnen und diese bewusster zu erleben. Auch „Lücken“ zwischen Aktivitäten auszuhalten und nicht nebenbei noch schnell ein Bild zu liken.

Hier sind also meine Regeln:

  1. Das Handy bleibt für wichtige Anrufe oder Nachrichten an, liegt aber nicht in unmittelbarer Nähe.
  2. Google darf für kleinere Recherchen verwendet werden.
  3. Alles rund um SocialMedia und Youtube bleibt tabu.
  4. Einen Fernseher besitzen wir nicht, ansonsten würde auch dieser Bereich wegfallen.


Mein erster Offlinemontag ist nun vorbei und klappte, wie erwartet, prima. Mein Handy blieb die meiste Zeit ungenutzt, ich schrieb lediglich drei SMS, die keinem Aufschub erlaubten, und brauchte es einmal zum Googeln. Nur versuchte ich automatisch meine gewonnene, internetfreie Zeit mit Dingen zu füllen, die „offline“ getan werden mussten. Es gab also kein zur Ruhe kommen oder Innehalten. Daher bleibt das mein Ziel für die nächste Woche, mich am Nichtstun zu üben. Mehr bei mir zu sein, die Gedanken für ein paar Minuten schweifen zu lassen und die „Langeweile“ auszuhalten.

PS.: Ein positiver Nebeneffekt, den ich jetzt, einige Tage nach dem Offlinetag, merke, ist, dass ich mein Handy im Allgemeinen viel weniger nutze. Vielleicht war dieser Verzicht, wie eine kleine Entwöhnung für mich.

Wer Lust hat sich dem #offlinemontag anzuschließen, kann gerne bei Instagram unter diesem Hashtag, seine Eindrücke, Gedanken und Erlebnisse von seinem Offlinetag teilen.

Liebste Grüße,

eure Friederike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.