Stoffwindeln? Stoffwindeln!

Blueberry Überhosen

Ich kenne keine Mütter und Väter in meinem Umfeld, die sich für Stoffwindeln entschieden haben. In meiner kleinen Internetblase sieht das wiederum ganz anders aus, hier hat jeder davon schon einmal gehört oder wickelt selbst mit Stoff. Der Trend geht zur Nachhaltigkeit und dem Natürlichen und Stoffwindeln passen dort perfekt hinein.

Auch wir wickeln mit Stoff, nicht hundertprozentig, aber größtenteils. Deshalb gibt es hier einen kleinen Einblick in unsere Stoffwindelgeschichte mit unseren persönlichen Vor- und Nachteilen. Und somit den Start für eine Blogreihe zum Thema Stoffwindeln.

bunte Windeln

Wie kamen wir zu unseren Stoffwindeln?

Wie wir auf die Idee mit den Stoffwindeln gekommen sind, weiß ich selbst nicht mehr so genau. Von irgendwo habe ich in der Schwangerschaft vom Wickeln mit Stoff erfahren. Eigentlich wollte ich es ausprobieren, aber um ehrlich zu sein, haben mich die Anschaffungskosten abgeschreckt. Gleichzeitig war diese „Stoffywelt“ für mich absolutes Neuland und so unüberschaubar, dass es mich abgeschreckt hat. So wickelten wir ab der Geburt zunächst mit den Ökowindeln von Naty.

Ganz losgelassen hat es mich das Thema dann doch nicht und ich fing an mich zu belesen, diesen Wust an Informationen zu sortieren. Und so kam es, dass ich die ersten Probewindeln für uns bestellte als mein Sohn vier Monate alt war. Ich hatte mich für die „moderneren“ Systeme All-In-One, Pocket und Prefold entschieden, im Nachhinein bin ich dabei geblieben und habe zusätzlich nur Höschenwindeln angeschafft. Bei den Größen der Stoffwindeln gibt es meist bloß zwei Varianten, Newborn (bis ca. 4 Monate) und Onesize (ab ca. 4 Monate), da war die Entscheidung ziemlich leicht.

Baby mit Stoffwindel

Jetzt wickeln wir seit gut einem Jahr mit Stoff und haben so einige Erfahrungen gesammelt und Hürden gemeistert. Zunächst kam das größere Wäscheaufkommen auf uns zu, pro Woche haben wir dank Stoffwindeln gut eine Ladung mehr. Im Sommer war das noch kein Problem, denn die dicken Windeleinlagen trocknen auf dem Balkon schnell. Im Winter jedoch und ohne Trockner staute sich die Wäsche immer mehr. Unsere Lösung liegt nun darin, dass die Windeln zwar extra vorgewaschen werden, danach aber mit unter die normale Wäsche kommen (wir waschen sowie so ohne Weichspüler).

Auch bis wir heraus hatten, welche Windelmarken am besten zu uns passen, hat es einige Fehlkäufe gedauert, zum Glück ist der Wiederverkaufswert sehr hoch. Geblieben sind wir bei Blueberry und Bumgenius, wobei der zweite Hersteller schmaler geschnitten ist und bestimmt nicht bis zum Ende der Wickelzeit mitkommen wird, wie es überall steht. Die Stoffwindeln von Blueberry sind unser absoluter Favorit und vorallem die Überhosen in Kombination mit den Prefolds von AvoCado plus die Bambuseinlagen von Little Lamp. Einige Auslaufunfälle gab es zwar durch falsche Größeneinstellung, zu wenig Einlagen oder zu spätes Wickeln, aber wir haben daraus gelernt.

verschiedene Stoffwindeln

Und das ist das Wichtigste bei Stoffwindel: Ausprobieren und Erfahrung sammeln, denn jedes Baby/Kleinkind ist anders gebaut, jede Windel anders geschnitten und jede Familie hat andere Favoriten und Vorstellungen. Es gibt kein Patentrezept, was die beste Stoffwindel oder das tollste System ist, das muss individuell entschieden werden.

Warum wir auch nach dem Ausprobieren bei Stoffwindeln geblieben sind, erklärt sich aus unseren Vor- und Nachteilen, die ich hier noch einmal im Überblick für Euch habe.

Vorteile

Nachteile

 

„Stoffys“ haben einen hohen Wiederverkaufswert.

Spätestens beim zweiten Kind relativieren sich die Anschaffungskosten.

Eine einzige Windel (Größe One Size) passt den Großteil der Wickelzeit.

Sie sind nachhaltig (das höhere Wäscheaufkommen steht in keinem Verhältnis zu den Müllbergen durch Wegwerfwindeln).

Du entscheidest, was an den Po deines Kindes kommt. Keine Chemie, sondern Naturfasern (am besten in Bio).

 

„Stoffys“ haben hohe Anschaffungskosten.

Es gibt viele Systeme, die für Anfänger mehr als verwirrend sind.

Häufiges Wickeln ist normal (alle 1 1/2 -3 Stunden, besonders bei „Vielpieselern“).

Mehr Wäsche und dadurch mehr Aufwand als bei Wegwerfwindeln.

Liebste Grüße,

eure Friederike

Stoffwindeln von Blueberry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.